Impulstag 2018

Arbeitszeiten, die für beide passen

Der erste Impulstag unserer Kampagne stand im Zeichen der Frage, was es tatsächlich braucht, um Arbeitszeiten flexibler zu planen:

  • Führen in Tandems?
  • Arbeiten im Homeoffice?
  • Gründung von unternehmensübergreifenden Betriebskitas?

Die Träger unserer Kampagne waren am 5. November 2018 im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Berlin prominent vertreten. Als Gesprächspartner/-innen standen Barbara König, Staatssekretärin für Pflege und Gleichstellung, Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, und Jörg Nolte, Geschäftsführer des Bereichs Politik der IHK Berlin, Rede und Antwort.

In den anschließenden Workshops hatten Unternehmen die Möglichkeit, gemeinsam mit Expertinnen des Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation Lösungsansätze für ihr eigenes Unternehmen zu erarbeiten.

Unsere Ergebnisse

  1. Sollen die individuellen Arbeitszeitwünsche der Beschäftigten berücksichtigt werden, gibt es keine schematischen Lösungen. Unternehmen kommen nicht drum herum, die Beschäftigten in die Suche nach machbaren Lösungen einzubeziehen. Denn der erste Schritt ist immer eine Bestandsaufnahme über den Ist-Zustand: Wer hat welche Zeitwünsche, die von den bisher vorgesehenen Arbeitszeiten abweichen? Wo liegen besondere Schwierigkeiten, Zeitkonflikte zwischen der vorgesehenen Arbeitszeit und dem Zeittakt des übrigen Alltags zu entschärfen?
  2. Gleichstellung ist und bleibt – gerade in kleinen und Kleinstbetrieben – eine Frage der Wertschätzung. Dazu gehört die Kommunikation auf Augenhöhe. Auf der Grundlage werden auch flexible Arbeitszeitregelungen von allen mitgetragen.
  3. Best Practice
    Wie sehen Lösungen für kleine Betriebe aus?Beim Impulstag wurden sechs kleine Berliner Handwerksbetriebe mit dem Gütesiegel „Chancengleichheit im Handwerk“ ausgezeichnet.

    Sie setzen sich trotz knapper personeller und finanzieller Ressourcen für mehr Gleichstellung und Chancengleichheit ein. Auch flexible Arbeitszeiten sind ein wichtiges Thema. Alle Informationen zum Gütesiegel und Handlungstipps finden Sie hier.

Unser Fazit

So individuell wie die Unternehmen sind, so individuell sind auch die Zeitbedarfe der Arbeitnehmer/-innen. Unternehmen können voneinander lernen, was auch bei ihnen passen könnte. Wir wollen helfen, die Vielfalt guter und machbarer Praxis sichtbar zu machen und Unternehmen bei der Vernetzung unterstützen.

Unsere Hausaufgabe: wir bringen in Erfahrung, wie branchenspezifische Lösungen für flexiblere Arbeitszeiten aussehen können, damit möglichst viele Berliner Unternehmen nachziehen!

Hier stellen wir für Sie nach und nach die besten Infos, Tipps und Impulse von anderen Unternehmen zusammen. Schauen Sie vorbei!